Rueda

Rueda zu den Weinen

Das Rueda-Gebiet liegt nördlich von Madrid auf dem Meseta-Hochplateau und verfügt über rund 5'000 Hektar Rebland. Es herrscht ein Kontinentalklima mit sehr heissen Sommern und für Spanien untypisch harten, langen Wintern. Die Böden sind deutlich eisen- und kalkhaltig und verfügen zum Teil über hohe Kiesanteile. In tieferen Lagen, in der Nähe von Flusstälern, trifft man auch auf lehmhaltiges Schwemmland. Der Boden ist nicht sehr fruchtbar, und in Verbindung mit dem geringen Niederschlag sind die Erträge der Weinberge sehr niedrig, doch von bester Qualität. Die Verdejo wird hier als heimische Rebsorte betrachtet, obwohl ihr ein orientalischer Ursprung nachgesagt wird. In der Rueda hat sie ihre Vollendung erreicht. Sie bietet ein komplexes, verführerisches Aroma, eine schöne goldene Farbe mit grünlicher Schattierung, einen gediegenen Körper und ist säurehaltig. Weiter wird die Viura angepflanzt, die man aus der Rioja hierher gebracht hat. Die Polomino, die typische Jerez-Traube befindet sich heute auf dem Rückgang. Dazu kommt noch die Sauvignon blanc, die weisse französische Edelrebe, welche sich ausgezeichnet angepasst hat. Das Rueda-Gebiet stellt ausschliesslich Weissweine her. Es gibt keine Rotweintradition.